home aktuell

 

Traum

 

 

Mir wird plötzlich mitten in Filmaufnahmen die Aufnahmeleitung übertragen.

 

Eine Doku über eine indigene Familie und ihr medizinisches Wissen. Da kommt plötzlich ein ganzer Bus voller Ärzte an, die sie ausfragen wollen und der Verantwortlichen wird das zu heiß. Sie sagt: Bringt sie unauffällig weg! Wir holen die Familie und führen sie weg. Ich rede mit den Chefs, ohne es zu verraten.

 

Dann wird in einer Höhle gefilmt. Ross hat übernommen, aber er ist zu nervös. Ich werde gefragt, ob ich übernehmen kann. Der Chef guckt sich mit mir die Höhle an. Es ist Lava, oder Korallenriff wie unter Wasser. Die Felsen verschlucken seine Stimme und ich höre die Anweisung nicht mehr.

 

Zuerst sagte er: Wie spricht man Mitarbeiter an?

 

Man sagt natürlich:Bitte.

 

 

 

 

 

Ich bin

 

die Aufnahmeleitung

 

die Sehende

 

das Sich (selbst)

 

 

 

La vidente, die Seherin ist mein Selbst, („höheres Selbst“), die Einheit, welche uns als Personen in die Welten sendet, um verschiedene Rollen zu erfahren. Erschafft. Meine Verbindung zu ihr SEHEND ist das Erwachen. Ich bin keine Rolle mehr.

 

 

 

Ich nehme alles an, den ganzen Raum, alle Erfahrungen. Und dann, wenn es „egal“ ist,- wandelt sich alles. Es wird offen, alle Möglichkeiten bestehen jetzt.

 

 

 

 

The blind photographer

 

 

 

The blindness in this case – and it concerns most of us – is caused by blindness of our emotional setting. Emotional conditioning takes place very early in life, and even when it is not too unpleasant, there is a selective mind as an outcome.

 

Our selection is what feels „right“ for us as an individual, and we choose our life conditions, we judge on opinions and options according to that. This may not be conscious.

 

 

 

So what if we can clear up the emotional aura that is hovering in and around the body, linked to it as a companion. Do we feel naked when it leaves us?

 

I tell you I feel more at home without that cover of what not really belonged to me. This rises the question, „what is me.?“

 

I always tend to the answer of my buddhist teachers who keep saying: we are the open blue sky and not the clouds that are passing by. This is referring to the mind.

 

Being emotionless seems heartless. But it is just the opposite. The heart is freed.

 

Free from constant „right-or-wrong-decisions“ which no longer serve you.

 

No belongings no identifications- that´s not easy. Wait for the next concept to arise....

 

 

 

Religious concepts, mythologies, they are deeply linked to the emotional layer of childhood, and they are influencing them from the beginning.

 

Matter of trust.

 

Our sense of safety is connected to them. It is like the childhood of mankind.

 

And finally- leaving that behind, my experience changes, a new angle which is never final, of course. Movement is my nature, all nature.

 

Safety in that.

Kayute 2019

 

 

 

mARLANS sTORY

Die gesamte Geschichte HIER auf Seite 2

 

AUSZUG AUS DER  FORTSETZUNG 1

 

 

!Aus einem der hinteren Häuschen, von wo auch die Rauchfahne hervorquoll, erscholl ein lautes „Hoho“, welches die Hunde zur Ruhe rief. Ein kräftiger Mann tauchte aus der offenen Tür ins Licht und blinzelte sie mit einem breiten Lächeln an.

 

Begrüßungsworte auf Spanisch wurden getauscht, und Gonzo lud die Gäste mit wedelnden Händen und vielen Worten ein, sich an das Feuer zu setzen. Er füllte einen schwarzen Kessel mit Wasser und hängte diesen über das Feuer.

 

Erst jetzt bemerkte Marlan ihre ungeheure Erschöpfung.

 

Die Wärme, die Stimmen, von denen sie nicht alles verstand,- all das hüllte sie in einen Halbschlaf, sie lag schon fast auf dem Schaffell, welches ihr zu Füßen des Holzklotzes ausgebreitet war, der als Sitzplatz diente.

 

Die Einrichtung war sehr einfach. Und hier, so sah man sofort, begannen all diese kleinen und großen Holzwesen ihr Leben in den Händen eines Meisters.

 

Werkzeuge hingen an der Wand aufgereiht. Es war einfach, diesem Menschen Vertrauen zu schenken. Seine Art der Wahrnehmung ließ sich aus seinen Arbeiten ablesen. Auch wenn diese nicht nur freundlich, sondern auch wild und grimmig schauen konnten, so war die Liebe zur Natur klar das Zeichen, auf einen Wissenden und Erfahrenen getroffen zu sein.

 

Gonzolino“, sprach Pinto mit bewegter Stimme, als er seinen Tonbecher mit Tee in den Händen hielt, aus dem der Dampf aufstieg. „ So viele Wochen waren wir auf dem Wege, ohne ein Ziel zu kennen! Es ist solch eine Freude, ein Heim zu betreten, welches von einem Herzensbruder geschaffen ist.“

 

Und weitere gewichtige Worte sprudelten aus Pintos Mund heraus, dem das Sprechen sicherlich gefehlt hatte. Als nun Gonzolino mit glänzenden Augen ebenfalls betonte, wie lange er keinen Besuch mehr erhalten hatte und keine Neuigkeiten aus der Welt, dazu auch noch nach einer rundlichen Flasche mit einem offenbar starken Kräuterwein griff, schlief Marlan bereits.

 

 

 

Und sie träumte.

 

Gewiss hatten die zuvor im Flammenschein erhellten Gesichter und Figuren aus Holz bereits lebendig auf sie gewirkt. Doch nun bekamen sie Stimmen, und Marlan fand sich in eine gigantischen Höhle versetzt, welche wohl den geheimen Mittelpunkt des Gebirges ausmachte, und zu der nur von bestimmten bewachten Torplätzen aus überhaupt einen Zugang möglich war – im Geiste. Sie sah alles als wie von oben schwebend, überblickte einen Kreis aus großen Steinen, an dem sich eine alte Frau mit dem Auslegen von Lavendel befasste. Diese trug ein schlichtes schwarzes Kleid mit kleinen Knöpfen vorn, das Haar zusammengebunden, sie war barfuss und sang leise mit geschlossenen Augen vor sich hin. Ganz offenbar war dies eine Vorbereitung für etwas Kommendes.

 

Und ohne dass sie ihre Stimmen erheben mussten, hatte Marlan bereits begriffen, dass das Treffen der Ältesten, zu dem sie glaubte noch weit reisen zu müssen, sich auf diese Art vollziehen würde, indem sie alle einen passenden Zugang aufsuchten, der sich in ihrer Gegend befand.

 

Dermassen erleichtert über diese Erkenntnis, schlief Marlan dann tatsächlich tief und traumlos über viele Stunden weiter, während sich der Tag zu seinem Ende neigte, die Tiere auf dem Hof versorgt wurden und die Männer sich dann ebenfalls schlafen legten.

 

Alle Rechte co Kayute Kühn 2019

 

 

 

songs of stones

Ich liebe Steine und Kristalle.

Einige meiner Fotoausstellungen zeigten Steine und Felsen von der Ostsee und aus Cornwall.

Als ich nach La Gomera auf den kanarischen Inseln kam, machte ich mich vertraut mit den vulkanischen Wesen, der roten Erde und dem schwarzen Lavastein. Sie sind mir so nah als sei es gestern gewesen. Dieser Ort ist in meinem Herzen und  gibt mir Kraft.

Kristalle, sie sprechen auf ihre Weise.

Das Aufwecken der Seelenlandschaft

 

Ich wirke im Traum, durch den Traum wird gewirkt und gewoben. Da ist telepathischer Kontakt mit Vielen. Mit der Absicht, Kontakt aufzunehmen beginnt eine detektivische Reise  in Unterwelten, Vergangenheit, parallele Welten und verlorengegangene Seelenanteile können sich zeigen, in eindruckvollen Bildern. Dies muss nicht rational erklärt werden, um verstanden zu werden. 

 

 

Im Traum bin ich offen. Zugleich entwickelt sich mit der Übung der Zustand des Zwischenreiches: luzider Traum, Trance, schamanisches Reisen. Denn für manche Aufgaben muss man mehr Möglichkeiten der Lenkung verwenden und auch Schutz. Machtvolle Werkzeuge.

 

 

 

Kayute Sonnenspirit 2016

ilfe, Hilfe

In the house of the flower

Dakinis sing and dance.

Trees are softly swinging in the wind

The sound of needled branches is

The flute of our brother In the air

who comes from afar across the ocean.

A crow couple breeding is chasing squirrels.

Sun and rain changing quickly.

This is my home.

Magischer Kreis

Ich wirke im Traum, durch den Traum wird gewirkt und gewoben. Da ist telepathischer Kontakt mit Vielen. Mit der Absicht, Kontakt aufzunehmen beginnt eine detektivische Reise  in Unterwelten, Vergangenheit, parallele Welten und verlorengegangene Seelenanteile können sich zeigen, in eindruckvollen Bildern. Dies muss nicht rational erklärt werden, um verstanden zu werden. 

 

 

Im Traum bin ich offen. Zugleich entwickelt sich mit der Übung der Zustand des Zwischenreiches: luzider Traum, Trance, schamanisches Reisen. Denn für manche Aufgaben muss man mehr Möglichkeiten der Lenkung verwenden und auch Schutz. Machtvolle Werkzeuge.

 

 

Die Goldenen

San Sebastian, La Gomera

 

Die Nymphen des Brunnens

Spielen mit einer goldenen Kugel

Sie lachen und wachen

Eine rotgoldene Kuppel über ihnen

Mögen sie die Herzen erreichen

Die Härten erweichen

Für die Kräfte aus des Universums Weiten.

 

Die Berggöttin

Sie steht mit den Füssen tief in den Felsen

Sie ist braungolden, rotes Haar, ihr Kleid aus weissen Ginsterblüten

Das Leben, die Geliebte des Teide

Blauweisser weicher Umarmung

Vereinigung von Himmel und Erde

 

Die Goldenen

Sind die Elben

Sie sorgen für die Netze aus

Goldenem und silbernem Licht

Sie tragen die Regenbogenstrahlen

Überall hin.

Sonnenmenschen

Opalophine, Orolian, White Eagle – Sie sind Brunnen der Klarheit, aus denen ich schöpfe, mich zu beleben. Sternenleute und Sonnenmenschen, überdimensional mit uns verwoben. Doch eben so sind die Bäume, die Pflanzen und Tiere mit ihnen und mit uns verwoben. Betrachtet mal die Erde als ein Gewebe aus Lichtfäden, die unzähligen Arten von Leben – jede besonders, und alle mit einem gemeinsamen Herz, um das sie sich versammeln und tanzen. Da ist nichts Schweres, Feststehendes.

Unser Herz ist der Anker, welcher uns hier hält. Wir können es auch in die Weite öffnen. Nichts geht dabei verloren. Die Namen der Pfadfinder helfen als Geländer, an dem wir unser Gleichgewicht halten können, während wir lernen, mit dem Gewebe zu tanzen. Wir lernen, das Leben auf der Erde wahrhaftig zu erleben. Ich nenne die zu gründenden Heilungskreise  being alive circle. Das bedeutet einen Kreis der lebendig ist, sowie einen Kreis aus Lebewesen. Die Auffassung davon, was als lebendig gilt,  wäre zu verändern.

Kayute Sonnenspirit 2014