home aktuell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Befreiung

 

 

 

Ich werde gefragt, was ich denn anbiete.

 

Tja, kann man Befreiung anbieten? Vielleicht, wenn man der Wächter ist, dessen Auftrag aber meist das Gegenteil vorsieht. Ich kann nur Wege zu einer Befreiung vorstellen. Eine Richtung zeigen.

 

Befreiung von Hindernissen, die man vielleicht nicht klar sehen konnte. Von Vorstellungen, die verdreht sind. Von Zwängen, die wie böse Geister sind. Ja, ich bin ein dream walker, seer und ghost whisperer. Aus anderen Schichten des Bewusstseins hole ich manches hervor und es zeigt sich mir und Euch in den Zeichnungen und Bildern. Der Verstand weiß davon nichts, wie soll er es erklären? Dem nützt es auch gar nicht viel. Auf den verborgenen Ebenen wandern wir die Wege, und wundern uns, wenn wir wo angekommen sind. Bei uns Selbst, zuhause, befreit von dem, was wir nicht sind, von falscher Identität, und zugleich vereint mit Allem, was wir sind.

 

 

 

Solche Texte kann ich schreiben. Zeichnungen kann ich machen, von dem, was ich sehe. Es bringt eine Botschaft, die ein tieferes Verstehen ermöglichen kann. Das sind keine rationalen Methoden und daher liste ich sie auch nicht so auf. Ich kann Häuser und Orte befragen und fühlen, ob etwas schief liegt. Ein Gespräch, ein Ereignis, Fragen sind der Einstieg. Dann braucht es ein wenig Zeit, die nicht in Arbeitsstunden oder Tagen bemessen wird. Wichtiger sind die Rhythmen des Mondes.

 

Der Preis ist der, der für Kunstwerke üblicherweise bezahlt wird. Ich mag diese Kunst noch ungern auf facebook mit einem Preis anbieten. In Zukunft wird es Ausstellungen geben.

 

KayUte Delphine Kühn

 

 

 

King of Crow

 

 

„Der Serpentin ist mein Abzeichen, das Zeichen der Drachenkönige des Erdinnern. Wir bewegen uns auf mächtigen Königswegen im nordischen Raum. Raum ist unbegrenzt, und eines enthält das andere. Die Drachenlinie bewegt sich auch in der Zeit, nicht nur in eine Richtung.

 

Einige Vogelstämme sind unsere Wächter auf der Erdoberfläche und darüber.

 

Der Stab, welcher King of Crow repräsentiert, verbindet, wenn im Boden stehend, mit den Drachenlinien der Erde, die sich an vielen Punkten treffen und kommunizieren. Die Küste von Lizard Peninsula ist einer ihrer Kraftorte.“

 

Schamanische Wege - Botschaften - Kunst - Begleitung

 

Was ist schamanisch an meiner Kunst?

 

 

 

Das Kunst-Objekt und Ritual gehören zusammen.

 

Das Kunst-Objekt vertritt und enthält eine Kraft, die im nicht-sichtbaren Raum vorhanden ist.

 

Schamanische Wege stellen Kommunikation mit anderen Welten her, sowie zum Ursprung des Seins.

 

Ein Ritual muss kein aufwendiger Vorgang sein, wie er zu Festen bei indigenen Kulturen ausgeführt wird. Es kann der Prozess eines Mandalas aus Kristallen sein, der von Gesang begleitet wird, während das Kunst-Objekt anschließend ein Foto des Mandalas ist, eine Dokumentation zur Ansicht.

 

Der Prozess wird in anderem Bewusstsein ausgeführt, vertraute Verbündete werden angerufen und Inneres Sehen ermöglicht.

 

Die Kunst stellt das innerlich Gesehene dar.

 

Die Erfahrungsreise – mit oder ohne Bild – hat eine Wirkung, die in manchen Fällen als heilsam, in anderen als Erkenntnis und Rat gebend dient. Der Verstand muss sie nicht verstehen. Dies lässt sich nicht vorhersehen und es wird kein Ergebnis angekündigt.

 

Der erste Impuls kann durchaus eine lange Reihe von Schritten bewirken.

 

Bereiche der Elemente, der Tiere, Pflanzen – und Mineralienwelt, sowie Seelen-Aspekte der Menschenwelt werden beleuchtet und erfahren.

 

Der schamanische Weg begreift alles als lebendig und alles Lebendige als heilig oder würdig.

 

Etwas nimmt Gestalt an.

 

Gestalten sind wandelbar.

 

Der Bezugsrahmen dafür sowie für Interpretation ist die natürliche Erde, wie sie in kosmische Harmonie eingebunden ist. Das Verständnis der Erde als unser Aller Zuhause im Kosmos ist der wichtigste Grund für diese Arbeit, wollen wir als Menschen mit ihr sein.

 

Co KayUte Delphine Kühn, Sonnenspirit Schamanische Wege

 

 

 

songs of stones

Ich liebe Steine und Kristalle.

Einige meiner Fotoausstellungen zeigten Steine und Felsen von der Ostsee und aus Cornwall.

Als ich nach La Gomera auf den kanarischen Inseln kam, machte ich mich vertraut mit den vulkanischen Wesen, der roten Erde und dem schwarzen Lavastein. Sie sind mir so nah als sei es gestern gewesen. Dieser Ort ist in meinem Herzen und  gibt mir Kraft.

Kristalle, sie sprechen auf ihre Weise.

Das Aufwecken der Seelenlandschaft

 

Ich wirke im Traum, durch den Traum wird gewirkt und gewoben. Ich würde sagen, da ist telepathischer Kontakt mit Vielen. Ich scheine Menschen zu helfen, aber ich bin nie überlegen dabei. Es ist als wenn sie Kontakt aufnehmen und ich in Unterwelten, Vergangenheit, abgespaltene Welten reise und sie dort finde.

 

Es ist keine Absicht des Verstandes, sondern des Herzens da, und keine ausgesprochene ausformulierte Hilfeanfrage. Das sind ja so die offiziellen Voraussetzungen für therapeutische Hilfe, und sie sind auch Verhinderer von Heilung, denn Viele schaffen es ja gar nicht dahin. Oder sie wissen nichts von ihren inneren Heilungswünschen geschweige denn ihrer Notwendigkeit. Nennen wir es Transformation, denn es geht ja nichts gegen den Willen von anderen.

 

Ich hatte viel Glück , vor dreißig Jahren mit einer Therapeutin zu arbeiten, die Traumarbeit und geführte Reisen verwendete, um mich zu erreichen. Ich wurde wieder mit meinem Inneren verbunden, selbst erstaunt über die Fülle darin. Und dann begann das Abenteuer Leben wieder.

 

Denn trotz äußerer Leere in manchen Leben ist diese Fülle immer vorhanden, auch die Weisheit und der Schatz von Erfahrungen. Und die Resonanz zur äußeren Welt wird wieder gewebt und man beginnt, die Fülle der Natur, die Schönheit in allem Möglichen zu entdecken.

 

Zu viele Träume wegzustecken dorthin, wo man sie und sich nicht mehr kennt, oft sind es ja die Albträume, das macht irgendwann leer, depressiv, kalt. Auch wenn diese Maßnahme dem Überleben erst mal dienlich war. Es ist viel zu anstrengend, die Show aufrechtzuerhalten. Denn ein gespieltes Gefühlsleben wird darüber errichtet. Ein Zusammenbruch kann sehr dienlich sein!

Im Traum bin ich offen. Zugleich entwickelt sich mit der Übung der Zustand des Zwischenreiches: luzider Traum, Trance, schamanisches Reisen. Denn für manche Aufgaben muss man mehr Möglichkeiten der Lenkung verwenden und auch Schutz. Machtvolle Werkzeuge.

 

Wenn also auch Tage vergehen, an denen ich mal gerade der Nachbarin guten Tag sage, in dieser Welt, so treffe ich doch im Traum  jede Nacht ziemlich viele Menschen. Oft liege ich dann mal eine Stunde wach, sonst wüsste ich tags nichts mehr davon. Ich bin in Unterrichtsräumen gewesen eine Zeitlang, aber nun ist es oft in immer neuen Wohnungen, WGs, Landschaften, Gruppen, mit denen ich Gutes verlebe. Ich bin sicher, es ist wichtig! So manchen treffe ich dort, den ich auch hier kenne oder auch nur ein Foto oder eine Nachricht von ihm gelesen habe. Ein wunderbares feines Gebilde webt sich im Hintergrund dieser scheinbar so banalen Austausche von Bildern und Sprachen.

Von Tenzin Wangyal Rinpoche ist mir vor über zehn Jahren das Buch „ Dream Yoga“ begegnet. Es hat mich begleitet. Heute gibt es webinare von ihm auf youtube, ligmincha.learning.com oder oceanofwisdom.org. Er ist ein Lehrer der Bönrichtung, des uralten schamanischen Zweiges der tibetischen Buddhisten. Mittlerweise hat er kleine Lerngruppen in allen Teilen der Welt errichtet und in Mexiko zwei Stupas aufgebaut mit Hilfe seiner Schüler.

 

Kayute Delphine Sonnenspirit 2016

ilfe, Hilfe

Der Raum als Resonanzraum

 

Ich habe in diesem Leben schon in einer Vielzahl unterschiedlicher Wohnräume gelebt. Es ist allgemein bekannt, dass diese einen großen Einfluss auf unsere Psyche haben: die Seele, die Emotionen und Stimmungen. Doch auch das Denken und der Körper werden davon beeinflusst sein, ob man sich in einem kleinen engen Raum aufhalten muss, auf eine Wand schaut oder von oben über einen freien Platz. So ist es auch gekommen, dass Gebäude und Räume zu Machtzwecken gebaut und verwendet wurden.

 

Das große Weite war erst für die Götter, dann für den Adel, die Gutsbesitzer und Reichen vorgesehen. Das große Weite in der Landschaft ließ jedoch auch den draußen lebenden Völkern ihre Freiheitsgefühle. Dies wird  nicht gern gesehen, so werden Nomadenfamilien oder Sinti und Roma immer wieder in Siedlungsprojekte gepresst.

Ich habe eineinhalb Jahre in einer alten Landarbeiterkate im Norden, mit niedriger Deckenhöhe zugebracht. Das würde ich für mich nicht mehr wollen.

Mir ist aufgefallen, dass die Leute früher sich auch nicht den ganzen Tag da drinnen aufgehalten haben. Man war draußen, in der Landschaft, im Stall und man hatte immer zu tun, um zu überleben. Das galt bei den Landarbeitern eher für den Mann, während die Frauen eher daheim zu tun hatten.

 

 

Eine indische Hütte mit Kochstelle ist auch nicht groß. Dieser enge begrenzte Raum – er kann als Schutz erlebt werden, als bewegungseinschränkend, als bedrückend und voll. Viel hängt davon ab, wie man durch Gewohnheit geprägt wird.

Licht und Weite – Alle wünschen es, es ist ein Grundbedürfnis, zum Statussymbol erhoben. Wie vielen Frauen in der Welt wird dies genommen, indem ihr Dasein auf das Haus beschränkt wird! Von dort ist es schwer, in die Welt zu gelangen.

 

Wir glauben, wir hätten Fenster in die Welt: Fernseher, Filme, PC-Bildschirme, Handys. Leider klein und eng. Die Fülle der Welt in einen beschränkten Raum gepresst ergibt ein verzerrtes Bild, eine Illusion für unsere Sinne, den Körper und die Gedanken. Abhängiger Status. Es mag so als sicherer Weg erscheinen, die erschreckenden Aspekte des Außenraumes zu erfahren. Aber es ist keine wahrhaftige Erfahrung. Es ist eine Simulation ohne Handlungsraum. Wir suchen die Weite und vertrauen ihr nicht. Den gewohnten Raum zu verlassen ist die Heilung, der Fortschritt, die Öffnung des Bewusstseins und die Hinwendung zur Natur des Erdenraumes.

 

Kayute 10/2015

Rio abajo rio

Die Urgroßmutter, die Quelle der Weisheit im Innern der Höhle: Bedenke und erfahre, aus was Du selbst bestehst und Du wirst bestehen, beständig Sein. Ocker und Wasser. Salz und Eisen. Alle Erden sind Dein Körper, alles Fliessen und Bewegen Dein Strom. Kein Land ist begrenzt, Du bist alle Länder. Wir. Angst brandet auf vor allen grossen Wellen. Dann fliessen sie weiter und laufen aus, ziehen sich zurück, sieh und sei das Meer. Wie kamst Du denn einst hierher? Deine Urgroßmutter aller Urgroßmutter.

In the house of the flower

Dakinis sing and dance.

Trees are softly swinging in the wind

The sound of needled branches is

The flute of our brother In the air

who comes from afar across the ocean.

A crow couple breeding is chasing squirrels.

Sun and rain changing quickly.

This is my home.

Essenz von Tannenblüten

 

Ursprungs-Essenzen


  • Erstellt von Kayute Delphine Sonnenspirit

·         Geist-Helfer für den Übergang


Die Geburt der neuen Zellenformationen innerhalb des bestehenden Körpers beginnt nun in dieser Übergangsphase. Die allerfeinsten seidengleichen Strukturen entfalten sich wie zarteste Pflänzchen im Morgenlicht.

Die Lichtkrieger erkennt man nicht an ihren Rüstungen.

Sie tragen schimmernde Körper wie Gefässe in sich. Diese enthalten die Kraft des Universums.

Die Sternensaat, sie ist schon da und wächst wie die ersten Pflänzchen im Schoss der Erde.

Bei dieser Synthese möchten uns die Helfer aus der geistigen Welt als Blüten-Engel mit dem ebenfalls neu entstehenden Erdengeist verknüpfen.

Diesmal entsteht ein gemeinsames Nervensystem, ein gemeinsamer Kreislauf und Herzschlag, ein Miteinander durch Boten, so wie es unbewusst in vielerlei Form bereits existiert. 

Die fünf Ursprungs-Essenzen haben ihre Namen nach einem der Wirkungskreise, und ihnen lassen sich mehrere Pflanzen zuordnen.

Doch die allerersten Blüten, welche sich zeigten, bevor die Blätter im Frühling an den Bäumen sind, ist die Schlehe.



Herz-Essenz                   Süss-Kirsche           Element Feuer

Drachenweg-Essenz      Weide                      Element Wasser

Elementar-Essenz          Ahorn                      Element Erde

      Dimensionstor-Essenz        Birke                  Element Luft

      Stern-Essenz                         Schlehe              Element Äther



 

Man sieht, dass nun zu den früher bekannten vier Elementen eines hinzukommt. Dieses ist besonders für die Einbindung unseres künftigen Bewusstseins in die Ordnung des Universums anwesend und hilfreich. Doch auch die anderen Tore wollen durchschritten sein, und hier ist ein Angebot der Naturwesen. Es ist  einer von vielen Wegen, zu dem mancher leichteren Zugang finden kann, der schon eine innige Beziehung zum Pflanzenreich hat. 

Der geomantische Standort des Baumes, der Tag und Zeitpunkt des Abpflückens der Blüten und  auch der Mond sind in diesem Fall von Bedeutung und berücksichtigt. Das habe ich bisher bei den handelsüblichen Blüten-Essenzen selten gesehen .

Diese bisherigen Blüten haben an den Ostertagen 2012 direkt nach Vollmond ihre Informationen in das Quellwasser gegeben,welches mit jeweils passend ermittelten Salzen konserviert wird. Da dieses direkt aus dem Mineralreich und auch von verschiedenen Standorten stammt, erscheint mir das sinnvoller als mit Alkohol zu mischen.

Es soll indes nicht komplizierter werden, sondern einfach.

Es geht hier nicht um die Behandlung von emotionalen            Zuständen.

Es geht auch um die Verfeinerung von Wahrnehmung, um alte Baumwesen, die den Menschen schon sehr lange in unserer Kultur begleiten und noch mehr als Nahrung, Heilmittel und Schönheit geben möchten.

Information erscheint uns noch zu oft als eine reine Gedankenform. Sie ist aber viel mehr, sie ist Botenstoff, sie ist Überlieferung und Erinnerung. Die Pflanzen gibt es schon eine Weile länger auf dem Planeten als uns in der Menschenform.

 



Von Kayute Delphine Sonnenspirit

 

 

 

Fünf Elemente

 

 

Ich werde nun mit den fünf Elementen Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde arbeiten, so wie es im Tibetischen Bön-Buddhismus gemacht wird. Die Feng Shui –Lehre hat auch fünf Elemente, jedoch sind diese offenbar davon abgeleitet. Der Raum/Äther entspricht dem Metall, der Wind entspricht dem Holz. Nachdem ich selbst verschiedene Systeme betrachtet habe und auch schon mal etwas durcheinander war, hatte ich überlegt, wie ich das zusammenfassen könnte.

 

Statt dessen werde ich mich nun auf einen traditionellen Weg ausrichten. Dieser bezieht sich auf grundsätzliche Energie-Qualitäten und heilende Selbst-Entwicklung, nicht speziell zur Einrichtung von Räumen oder Umwelt. Vielmehr gilt es, die Elemente in uns auszubalancieren, auch den Körper als Raum zu betrachten und uns in die Welt einzufügen. Diese wird grundsätzlich als heiliger Raum betrachtet. Ich bin nicht in der Lage, dies im Moment genauer auszuführen, denn ich befinde mich wieder am Anfang und nehme an Belehrungen teil. Es ist nicht der Anfang meiner buddhistischen Praxis, doch es ist etwas Neues, mich an diesen Lehrer zu wenden und ihm zu folgen.

 

Ich sehe das schon als einen Schritt an, den ich zuvor in meinem Leben lange nicht gehen konnte. Also eine gute Entwicklung von Vertrauen, an den Wurzeln ankommen.

Da ich schon länger in Bildern und Visionen mit Dakinis Begegnungen hatte, ist mir nun klar, daß sich so das Raum- oder Äther-Element vorgestellt hat. Im Englischen sagen wir „space“, was es viel besser deutlich macht. Space wenden wir ja auch hier für den Weltraum an, für den unbegrenzten Raum. Es hat sich mir auch eine ganze Weile durch Mangel an „space“ in meinem Leben gezeigt. Oder viel space im Aussen, wenig im Innern. Damit beginne ich meine Bewusstmachung.

Vor einigen Jahren habe ich auf einem anderen Weg bereits mit diesen Elementen Kontakt aufgenommen, und zwar durch Blüten-Essenzen. Die hatte ich Ursprungs-Essenzen  genannt und mit den Blüten der Bäume fünf Energie-Qualitäten verbunden.

 

Diese Texte von 2012 stelle ich hier noch einmal vor. Meine Idee war eigentlich, daß jeder Mensch selbst sich mit diesen Blüten verbinden kann und seine Essenz herstellen. Denn die Bäume wachsen in seiner Umgebung und ich ging auch so weit, sie mit Salz haltbar zu machen, welches energetisch passend schien, sowie den Tag der Auswahl zu beachten. Bisher habe ich diese Essenzen für Gewässer verwendet. Ich bin selbst gespannt, was sich da noch tut, denn in meiner neuen Umgebung sind ganz andere Bäume als zuvor. Die Birke ist wieder da, viele Tannen. Das Wichtigste daran ist, sich mit der Natur zu verbinden, zu lauschen und die Verwandtschaft  der Energien zu begreifen, die unser aller Lebensprinzip sind.

 Kayute Delphine Sonnenspirit 2015

 

Neue Essenzen der zweiten und dritten Ebene sind entstanden. Lavendel, Rose, Jasmin, Holunder und Beifuss lassen sich in die fünf Kategorien einordnen, sowie ganz aktuell im Mai 2015 die dritte Reihe: Hier sind Tanne als Elementaressenz, das Vergissmeinnicht als Sternessenz, der Flieder als Herzessenz und dazu kommen diesmal der Bernstein von der Nordsee, amber als Dimensionstoressenz und der rote Feuerstein von der Ostsee, flint, als Drachenwegsessenz nach langer Einstimmungsphase mit diesen Energien. Mir scheint diese dritte Reihe eine Stufe mehr nach innen zu führen. Ich empfinde diese Energie-Ordnung als einen Prozess, der zuvor nach Herstellern und Regionen und Pflanzenarten geordnete Essenzenreihen in ein neues Licht führt.

Roter Feuerstein

Pflanzen-Medizin

 

Das fünfte Element ist da –wir werden ihm gewahr. Ätherwesen Ätherkörper – Es sind die Wesenheiten Begebenheiten aus Klang, nur scheinbar sanft und schwebend sind sie von grosser Kraft. Vielleicht noch nicht einzuschätzen, weil die Erfahrung mit ihnen fehlt. Wir können nun erforschen, was durch Übertragung so alles geschehen kann. Die magische Kraft wirkt wie Wunder, und niemand versteht warum.

 

Ein neues Gewand wird gewebt, durchwirkt mit jenem Äther. Es ist das eigene Bewusstsein, welches durch die Öffnung den Einlass erwirkt. Wollen wir diesen Äther Essenz nennen, so gibt es einen Bezug zum Begriff des „Sein“: essere = sein.

Essenz ist wie ein Tropfen, welcher einen Ozean verändert durch sein Sein.

Dieser stille Vorgang, mit dem die Pflanzen-Devas das gesamte Sein des Planeten verändern, ist noch gar nicht im Menschheitsbewusstsein angekommen. In ihrer Gesamtheit wandern die Pflanzen durch ihre Nachkommen mit den Menschen und Tieren über die Kontinente. Nun sind sie es, die durch ätherische, nährende, wärmende, atmende und vielfach andere Einwirkungen mit uns in Kommunikation sind, vertraut und den Körper durchdringend.  Unsere Sinne sind so aufgebaut, dass diese Kommunikation stattfinden kann. Und ihre Essenz besteht aus Sonne und Wasser, so wie die Unsere. Die Alchimie ist kein seelenloser Vorgang. Im Grund  besteht die Essenz nicht mehr aus materiellen, sondern energetischen Bestandteilen. Ist das ein Widerspruch? Kann etwas Teil sein, Bestand haben, was als Energie so wenig fassbar ist? Sicher, wir müssen neu lernen und unser Weltbild völlig durchleuchten mit der Idee der Energiebestandteile.

Dann gehen uns Zusammenhänge auf: wie sehr jeder einzelne Körper von uns eine Essenz von Sonne und Wasser bildet, wie sehr jeder Einzelne von uns kein Einzelner ist.

Essenzwesen ist Seinswesen. Die Pflanzen sind mit ihrem Deva eine Einheit eingegangen ebenso wie wir, daher sind sie ein solch vermittelnder Träger für die Einheit verschiedenartiger Seinswesen in grösserem Kreis.

 

co Kayute Delphine Sonnenspirit 2014

 

                              Homeless or Nomad

Obdachlos oder heimatlos zu sein ist ein bedauernswertes Schicksal in den Augen Aller. Ein Nomade sein dagegen ist eine Kultur. Ein Nomade ist nicht allein. Das ruft bei Sesshaften gern ein romantisches Sehnen hervor. Gewandert sind wir alle mal, unsere Vorfahren waren immer Migranten und Reisende, Sucher, Pioniere.

 

Die Hauslosigkeit, von der Buddha sprach und die er lebte, war zunächst mal nur für Männer gedacht, die sich der spirituellen Suche widmeten und Grenzerfahrungen suchten, sich nicht von materieller Bequemlichkeit ablenken lassen sollten. Auch dies ist eine Kultur, hat in Indien noch immer Bestand. Sie gilt für Wenige: werden es mehr, dann müssen eben die Ashrams und Klöster gegründet werden. Doch echte Yogis und Sucher waren Wanderer: sie lebten in den Wäldern oder Wüsten, in den Höhlen abseits vom Alltag der Menge, waren jedoch respektiert und hatten Anrecht, von anderen Nahrung zu erhalten. Denn spirituelle Suche ist nicht nur ein persönliches Ziel. Man betet für die Befreiung aller vom Leiden, für das Wohl aller Wesen und erlangt Erkenntnis, lehrt Erkenntnis, als Gabe an die Menschheit.

Das Wandern erleichtert das Erkennen, dass  die Welt unsere Heimat ist und Verbundenheit so mannigfaltiger Art entstehen kann.

 

Viele Arten von Nomadentum entwickeln sich in der modernen Welt, zwischen alten Traditionen und schnellen Reisen. Flüchtlinge sind Zuflucht Suchende und  sind Menschheit auf der Wanderung wie eh und je. Der Blick muss weit sein, wenn wir in die Zukunft wandern.

Jeder, der seine Identität nur mit Heimat und Region erfährt, hat zu wenig im Gepäck, um die Welt zu erfahren.  Ich bin ein Weltbürger. Ein Mensch der Erde.

 

Kayute Delphine 2015

Magische Realität

 

Die Leute glauben heute, Realität sei etwas Nüchternes, Rationales, Vernünftiges.

Und Magie gehört nach dieser Meinung in die Natur, die Romane und Filme über Zauberer, die immer woanders und zu anderen Zeiten spielen. Doch so viele ersehnen und brauchen die Magie in ihrem Leben!

 

Wir wollen die Magie in unserer Realität integrieren, sie aufzeigen und leben. Die Erde selbst ist ein magisches Wesen. In einem Regenwald vollzieht sich die Schöpfung auf magische Weise; ein Ineinander schlingen schillernder Wesen, schriller Töne, Ursuppe aus der zeitlosen Zeit. Da ist ein Zugang zu dieser Kraftquelle, deren Kraft wir kaum noch erahnen. Denn das Wilde daran macht uns Angst. Diese Angst wurde uns anerzogen. Wir wissen nicht mehr, wie die gleiche Kraft in uns selbst zu aktivieren, um dieser Erde von Angesicht zu Angesicht zu begegnen.

 

Da ist es kein Wunder, dass junge Menschen sich aufmachen, die Welt zu bereisen, Ursprünglichkeit zu finden und Länder, in denen Realität noch magisch und wundersam ist. Manchmal halten sie es dann nicht mehr aus in dieser eingeschränkten Version, manchmal aber schaffen sie es, etwas mitzubringen  und uns zu erinnern.

 

Es könnte sein, dass gerade in Deutschland ein Ausklammern dieser Art von Erleben erfolgt ist, welches als magisch bezeichnet werden kann. Das hat vermutlich mit der massenhypnose-artigen Macht zu tun, die in der Zeit des Nationalsozialismus benutzt wurde. Menschen waren nicht von der Vernunft gesteuert, sie waren von etwas ergriffen, und fürchten das nun. Es hatte schlimme Auswirkungen,  es war eine Illusion und sie mögen es kaum zugeben, wenn sie ihr erlegen waren.

So scheinen sie nun diese Kraft abzuspalten und lehren das auch ihre Nachkommen.

 

Nicht wenige Mächtige nutzen irrationale Kräfte, um die Welt in ihrem Sinne zu lenken. Ob  das überhaupt noch funktioniert, liegt an uns allen. Wir müssen uns dessen bewusst werden, im Großen wie im Kleinen.

Dass Kaffee und Kakao magische Pflanzen sind, mit wunderbarer Wirkung, glauben wir der Werbung gern, denn wir erfahren es so. Es fällt uns hier nicht so schwer, das zu integrieren. Den ganzen Teil der ursprünglichen Kultur, die diese Pflanzen und Bäume ehrte und als heilig betrachtet, lassen wir beiseite. Dennoch haben wir eine Sehnsucht, Dinge und Anderes heilig zu machen, zu erheben und zu verehren.

 

Worum geht es da überhaupt?

Vielleicht geht es um die Verbundenheit, die durch bewusste Absicht des Herzens entsteht. Worauf wir achten, das erhält Kraft. Ein großer Teil unserer Lebensmittel stammt aus Südamerika und Asien. Damit meine ich nicht den Anbau der heutigen Großkonzerne. Ich meine, dass Kartoffeln, Mais, Rohrzucker und Kakao, Zimt und Vanille und vieles andere von Völkern kultiviert wurden, die auf anderen Kontinenten leben. Ein Austausch erfolgt auf ganz subtile Weise in unseren Körpern. Ich glaube, dass Nahrung auf uns wirkt. Sie bildet den Körper.

Diese Völker, wie die Maya in Mexiko und Guatemala haben eine Verbindung der Dankbarkeit gepflegt. Sie gaben den Bäumen und Früchten Namen, und Namen sind magisch.

Unsere Vorfahren taten das auch. Brot und Kamille, Wein, Honig – all die Schätze, die die Naturreiche in Europa hervorbringen, sind auch in ehrenden Ritualen und Wertschätzung als Heilmittel benannt worden. Ich will gar nicht darauf hinaus, dass wir uns unserer Vorfahren besinnen. Die Menschen sind im Großen und Kleinen eine Familie, Ich will sagen, dass die Art von Nahrung, und wie wir damit umgehen, einen Einfluss hat auf die Art, die Welt wahrzunehmen. Der Körper ist das Musik-Instrument, der Schwingungskörper der Erde.

In einer Kultur der Gifte, der künstlichen Geschmacks- und Geruchsstoffe fällt es schwer, mit der Wahrheit in Berührung zu sein. Der Schein kann die Sinne täuschen, doch die echte magische Realität kann er nicht ersetzen.

Co) Kayute Delphine, 1.1. 2015

 

 

 

Geomantie

 

 

Ich wollte so gern über Geomantie schreiben. Das „Wahre von der Erde sagen“. Dann habe ich bemerkt, dass der rationale Weg der Erklärungen und Systemerläuterungen absolut nicht mehr dazu passt für mich. Die Wesen der Erde - sie lieben die Dichter, sie lieben die Sänger und die Musiker und die Maler, weil diese ihre Sprache sprechen, und sie flüstern ihnen manches zu. Das hat nichts mit dem Kopfdenken zu tun, dem Verstand.

Wir sind die neuen Seher. Wir sehen in die Erde hinein, in Zeiten, in andere Welten. Ob es stimmt, was wir sagen? Wer will das wissen? Es stimmt für den, der weiß.

Es sind Bewegungen, Wandlungen und Organismen von solcher Art, die völlig ungewohnt den Denkbahnen scheint. Alles, was ich schreibe, kann als Literatur betrachtet werden. Diese hat keine Grenzen, darf neue Wege gehen und das Unerwartete sehen. Aber wer kann denn Traum und Wahrheit unterscheiden? Sie sind nicht verschieden.

 

Da unsere Körper mit der Erde und ihren Elementen eine Familie bilden, einen Ausdruck dieser Linie, sind sie die Wissenden. Das bewusste Denken ist sich dessen noch nicht wahrhaftig.

Bewusstsein denkt? Ach, wieso denn.

Bewusstsein durchdringt das Lebende.

Bewusstsein ist wahrnehmend, tastend, horchend, atmend.

Ich laufe um einen dunklen Waldsee herum, Bäume umranden ihn. Der Himmel spiegelt sich im ruhigen Wasser. Würde ich nur diesen See kennen, so würde ich glauben, dass die weißen Schleier der Wolken sich in ihm befinden, auch die gelben Tupfer der Blätter. Ich würde sie als Eigenschaft des Sees betrachten. Da ich herum gehe, kenne ich auch schon die Ufer des Sees, nehme sie als andere Sphäre wahr und erkenne die Abbildung des Baumes in der Wasseroberfläche, welche mir dennoch tief und real erscheint.

Habe ich noch nie meinen Blick gehoben nach oben, so bleibt mir das Ganze als Wahrnehmung verborgen. Und doch, das macht gar nichts!

Schon in einem einzigen Blatt, welches auf dem Wasser schwimmt, kann ich die Form  des Baumes wiederfinden.

Wir werden Wunder finden ohne Ende. Das ist eine Berufung, ein Ruf an alle, den Blick zu heben und die verwunderlichen Neuigkeiten einfach nur zu sehen. Sie nicht kleinzumachen in Erklärungen und Diskussionen. Es gibt immer tausend Erklärungen.

Es gibt auch tausend Sonnen und der Wesen unter ihrem Lichte sind unendlich viele!

Wie war das nun mit der Geomantie.

Ein Weg der Erde, er verzweigt sich von Außen nach Innen, von Innen nach Außen, fließt in kleinen Strudeln und Quellen. Er ist mit Funken kristallenen Lichtes angefüllt, welches sich immer weiter verschenken möchte, wundersame Ideen hervorbringend, und nichts geht verloren. Folgen wir diesem Weg, und sehen.

 

Co Kayute Delphine Sonnenspirit

Was wir tun

 

Was wir Tun

 

Wasserstellen für Tiere aufstellen, Schattenplätze anpflanzen , Wasserwege ausklügeln, Mäuerchen bauen und Wege natürlich pflastern, mit Bambus leichte Zelte erfinden, Obstbäume und Blumen, Aloe Vera und Zitronengras, Salbei und Rosmarin  in die natürliche Landschaft  hineinpassen, kleine Meditationsplätze finden, an denen mensch den Naturwesen lauschen kann.

 

Dies alles entwickelt sich als Prozess, jeder Ort ist eigenwillig und will erst einmal erfahren sein. Da ist ein Mitbewohner, Nachbar oder Besitzer, der plötzlich den Star of Bethlehem mit der Wiese abmäht oder andere zerstörerische Eingriffe macht, ein ständiger Schmerz.

 

Der schmerzhafte Umgang mit Natur ist bereits überall um uns herum. Es geht auch nicht darum, für uns selbst eine schöne Oase zu erschaffen. Allerdings geht es um den Schutz eines Raumes. Denn wir wissen die Seelenwesen der Tiere und Pflanzen wahrzunehmen und sie haben ihren Plan, ein komplexes Zusammenwirken, welches wir als Menschen verstehen könnten, ohne dabei viel zu denken.

 

Dieses zu lernen, dafür muss es auch geschützten Raum geben, in dem eine ganz natürliche Schwingung noch erfahrbar ist. Ich glaube, dass es besser ist, wenn nur wenige Menschen zugleich dort anwesend sind. Menschen auch, die vertraut werden, die Wege der Tiere kennen, die Bedürfnisse einzelner Spezies. Wie sonst sollte Achtsamkeit erwachsen? Und es braucht dafür Zeit.

 

Nun erlebe ich Menschen, die gar nicht mit böser Absicht zerstören. Oft haben diese ihre inneren Schatten und Aggressionen nicht erkannt und bemerken auch nicht, wie sie diese in ihrer Umgebung  austoben. Sie halten alles für leblose Gegenstandsmaterie, welche ohne Gefühl ist.

 

Doch alles, was im Erdenraum an Menschengefühl hinterlassen wird, wirkt sich aus auf alle. Es verkümmert der Reichtum des Miteinander, wenn das geleugnet wird, und die Schatten- Bereiche wachsen an, man sieht sie wohl.

 

Und auch die Orte, ob verkümmert oder blühend, wirken zurück auf alle Menschen, auf das Geflecht von Orten im großen Zusammenhang. Dies alles ist Erforschungs- und Heilungsweg in der Geomantie und ein ungeheuer spannendes Feld.

 

Die alten Völker haben ihre Weisen, sich im gesamten Lebenszusammenhang in Berührung und Verbindung mit der Naturwelt – sich selbst – zu bringen. Das ist nicht einfach Folklore oder buntes Beiwerk. Bitte versteht, wozu Gesang und Tanz, Zeremonien, Festessen, Initiation und all dies so wesentlich sind.

 

Die Kunst kann ein solch großer Weg sein, Seele und Herz des Menschen. Ich möchte aber von Kunst des Herzens ausgehen, nicht des Denkens. Viele disharmonische schmerzerzeugende Kunstwerke stehen herum, welche Kraft nehmen, welche wohl Ausdruck von Seelenschmerz, grausamen Ereignissen und verstörten Orten sind. Doch bringen diese auch Heilung? Es geht wohl um unsere Schatten  und sie zu erkennen, doch ein Zementieren im Außen ist keine Auflösung!

 

Und sehr wohl wird solches Werk auch verwendet, mit der tatsächlichen Absicht, Manipulation zu erschaffen. Denn jene, die sich in früheren Kulturen  und Zeiten mit der Geomantie auskannten, haben sehr bewusst auch Kraft gelenkt mit ihren Bauwerken und Wegen. Zu ihrem Vorteil, versteht sich.

 

Dies lässt sich in einem alten Kulturort auch großartig erforschen. Doch jedes moderne Bankgebäude ist auch ein gutes Beispiel. Wir sind in diesem Einfluss und es wäre gut, wenn jeder wieder Verantwortung für seinen Einfluss und seine Auswirkungen erkennt.

 

Co) Kayute Delphine Sonnenspirit 2014

 

Magischer Kreis

 

 

 

Kay-Ute Kühn/Michael Hawk Busch

 

 

 

Magischer Kreis

 

 

 

Copyright 2008

 

 

 

 

 

 

 

Heyoan                   

 

 

 

Das Blut unser Kreislauf durchs Herz gehörend zur Erde und doch vom Feuer aus der Sonne erschaffen und genährt.

Das Blut der Erde selbst das Wasser erhält die Schwingung die mit der Sonne pulsiert.

 

Über das Wasser erhalten wir Informationen aus der Sonne. Auf diese Weise wird das Wasser der Erde durchdrungen ebenso wie das Innere der Körper mit dem Licht. Jede Zelle ist ein Speicher und lebender Sender, so wie die Kristalladern welche die Tiefen der Erde durchziehen und erhellen, von denen ihr glaubt sie seien dunkel.

 

Ihr könnt euch nähren mit dem Licht durch Öffnen des Tores im Chakra solar plexus, durch Wasser und über die Haut und Augen.

 

Aus der Sonne kommen unendlich viele Strahlen unterschiedlicher Frequenzen so etwa wie durch Farbfilter manchmal einfarbige Bilder erzeugt werden können. Jeder von ihnen hat seinen Sinn und seine bestimmte Absicht.

 

Alles zusammengenommen ist die höchste Absicht die Liebe, die durch jeden einzelnen Strahl fließt und im Zusammenwerk Einprägungen für jeden einzelnen Vorgang und jedes einzelne Wesen auf der Erde erzeugt.

Die Sonnenstrahlen selbst können sich auch als einzelne Wesen zeigen  wenn sie es wünschen, und sie spielen gern mit den Elementen der Planeten.

 

 

 

 

Jede Pflanze, jede Farbe wird aus dem Licht geschaffen – reflektiert, absorbiert, wandelt um – das Leben selbst.

Jeder, der durch einen ganz eigenen Filter aus Überzeugungen und Erfahrungen schaut, benötigt andere Farben zum Ausgleich, um das ganze Bild klarer zu sehen, wenn er möchte.

Er kann auch ein ganzes Leben oder mehr durch eine gelbe oder rosa Sonnenbrille schauen – aber dabei entgeht ihm manches vom ganzen Reichtum.(Wer zum ersten Mal in einem Fotolabor experimentieren darf, ist meist fasziniert davon, das gleiche Negativ einmal in ganz gelb, einmal in ganz blau zu vergrößern)

 

Am liebsten würden wir doch oft bei der einen Farbe bleiben, die wir kennen, die uns angenehm erscheint. Dann aber treffen wir auf andere Wesen, die die gleiche Realität in einem anderen Lichte sehen.

Fragen wir uns, wer hat recht? Wollen wir ihnen unsere Farbe aufdrängen?

Oder erkennen wir, daß das große Fenster aus einem Mosaik besteht, welches in seiner Gesamtheit Klarheit über alles gibt.

 

 

 

Oh, viele sind schon im Aufbruch  die Welten auf neue Weise zu erkunden!

Sie durchleben Freuden und Ängste, auch alte Erfahrungen noch einmal anders – sie leben.

Leben bewegt sich, und das ist keine oberflächliche Freizeitbeschäftigung.

 

 

Wir und sie und ihr sind das Blut das in Bahnen durch den gesamten Kosmos zieht.

Nun, vielleicht ist es nicht überall rot, nicht wahr?

 

 

 

 

 

 

 

30.08.2008

 

Photon

                       

Die Strahlenwesen aus der Sonne geboren  - welche ebenfalls ein Seelenwesen ist, sind die Umwandler für die Erde. Sie nehmen und geben in größerem Umfang als es vielen bekannt ist.

Woher stammen die Informationen, die sie vermitteln?

 

Sie erscheinen nicht gleich als Worte, sondern eher als Lichtwerte.

So gesehen könnte man die Sonne selbst  als kosmischen Einstrahlungspunkt betrachten -

ein Sammlungs-und Verteilungsplatz des ganzen Universums in dieser Galaxie.

Einer von vielen.

Ein ebensolches Tor bilden viele Orte und Elemente auf der Erde und die Menschen mit ihren Chakras: Energiepunkten, die auf unterschiedlichen Ebenen die Einstrahlung bis in den Körper hinein verteilen oder auch ausstrahlen zu ihren Mitwesen- und Orten.

So ähnlich arbeiten die Sonnenspirits oder -Strahlen sind sind wie Chakras, Knotenverteilungspunkte mit einem besonderen ihnen jeweils eigenen Charakter.

 

Es gibt auch die sogenannten Strahlenlenker. Natürlich sind alle diese vielen Energieeinheiten in eine Ordnung verteilt.Man muß es sich aber nicht so vorstellen, daß einer der Chef ist. Jedes Tor, jeder Strahl sowie auch jeder Mensch hat seine ganz speziellen Aufgaben für die er als das erscheint, was er gerade ist. Und alle sind verbunden.

30.08.2008

Aaron                      

 

Die heilige Struktur

 

 

Es ist wichtig zu wissen, daß wir selbst die Lenker dieser Strahlen sind und dieses ebenso lernen müssen wie Autofahren.

Dies bedeutet, daß wir auf ankommende Strahlen nicht inVerteidigungshaltung reagieren.Und auch nicht unbewußt diese Kraft übernehmen.

 

Erweitern wir unseren Rahmen des Denkens, so finden diese Strahlen einen Anhaltspunkt. Das ist das Gesetz der Resonanz – ein Strahl kann nur Wellen erzeugen, wenn er auf das passende Muster trifft.

Es bedeutet, daß wir uns selbst zu einem Empfangsinstrument für liebende und nährende Energiestrahlen entwickeln können.Und immer mehr Ängste dabei verlieren werden, sobald wir sie erkennen.

 

 

Ebenso lenken wir die Vorgänge in unserem Körper mit Bewußtsein und formen das Äußere. All das kann nur auf einer liebevollen Basis sich selbst gegenüber wirken und keinesfalls durch Zwang.

Es kommt eine Zeit, in der die Macht der Gewalt wie Menschen sie kennen, nicht mehr funktioniert.

Die Liebe in einem Strahl erreicht den Menschen immer, denn in seinem innersten Kern trägt jeder diese Information seit seinem ersten Entstehen in einer Form.

 

 

Im Ursprung sind alle Energiestrahlen oder – Wesen ohne abgegrenzte Form und somit vereint.

Dies ist ein seliger Zustand, in den sich alle zurückwünschen.

Sind sie dort lange genug, wünschen sie sich Erfahrungen zu machen in verschiedenster Form und tun dies in einem Zusammenspiel von großartiger Koordination.

Diese beiden Pole des Seins erleben wir alle in Rhythmen die ebenfalls mit dem Ganzen übereinstimmen.

Und doch ist alles frei sich in jedem Moment mit einem neu entstehenden Gedanken neu auszurichten und wieder umzuformen.

 

 

Das einzig Beständige ist der Wandel. Er ist aber nicht grundsätzlich chaotisch. Es ist nur der Widerstand im Menschen, der ihn dazu macht.

Würden wir ihn wie das Wachsen eines Kindes einfach annehmen, so würden sich viele Ängste erübrigen. Dann gibt es gar keinen Grund mehr, etwas in eine bestimmte Richtung biegen zu wollen.Vertrauen wir uns dem Ganzen in uns selbst an, so geschieht nichts mehr, was uns schadet.

Wir wären einfach nur neugierig auf die nächsten Schritte und was sie mit sich bringen.

 31.08.2008 

 

 

Maha Cohan                                                                                                                  

 

Lenker des aquamarinfarbenen Strahls

 

Wir sind die Lenker aller Strahlen – das ist es was die Menschen sind, wenn sie wirklich die Hüterschaft der Erde übernehmen.

Die Erde als Kristallplanet durchdrungen von einem Netz aus Liebe, welches durch alle Kristalle, Edelsteine und Metalle, Spinnennetze, durch alle feinstofflichen Kristalle, alle Adern, durch alles Wasser und Salz getragen wird.

Von ihnen strahlt die Liebe des Christusnetzes, das Strahlennetz der Fülle und des Lichtes.

Es ist befreit.

Der wahre Schatz gehört nicht. Er ist. Er ist in euch wie überall. 

 

 

 

 

 

 

03.08.2008

Ha-wa-tha    -    White Eagle

                                                                                                         

Sprecher des türkisfarbenen Strahls

 

Das Siegel des Herrschers wird geöffnet. Es ist ein Tor für Kraft und Frieden, Liebe und Wahrheit, welche die Säulen von Shambala zur Erde zurückbringen.

Jeder Stein läßt das Alte vergangen sein. Er spricht mit seiner Stimme, sie bringt einen Ton auf die Erde. Er kommt aus der Erde und von weither.

Wir sind seine Verwandten.

 

 

 

 

 

 

04.09.2008

 

 

 

 

 

Buddha Padmasambhava                                                                                                   

 

dunkelroter Strahl

 

Das Metall im Blut kennt die Stimmen der Metalle.Sie sprechen von Leid oder Ehre.

Der Raum ist erfüllt vom Einklang wenn ihr alle erhört. Damit erfüllt sich der heilige Traum vom Tor zumFrieden.

Das Feuer vermittelt zwischen Geist und Erde. Die Strahlennetze sind eins.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05.09.2008

 

Jade   Ein grüner Strahl                                                                                           

 

 

Der Stein ist das Tor für den einen Ton des vielfältigen Strahls. So ist es mit allen Dingen undLebewesen.So gibt es ein Netz verschiedenster Ebenen und Ereignisse, Wesen und Farben, die durch den gleichen Ton verbunden sein können oder durch den Gleichklang.

Darum sieht ein Sehender den passenden Heilstrahl in Farbe für den Schmerz durch eine Kette von Ursachen aus alter Zeit.

Zum vergossenen Blut durch Metallwaffen kommt die Jade als lindernde Kraft. Sie ist auch ein Tor für die sexuelle Kraft. Diese kann sich aus vielen Farben zusammensetzen in allen erdenklichen Stimmungen. Sie ist hier die Kraft die erweckt werden kann für heilende Liebe.

 

 

 

 

 

 

 

05.09.2008

 

 

Elion  

 

Der silberne Strahl der Gnade                                                                          

 

 

Blut und Eisen, Silber und Gold tragen nicht mehr die Macht der Reiche.Offenheit liegt in der Waage. Nicht Schwäche nicht Stärke läßt sich messen. Entscheiden wird niemals Kampf.

Die Hingabe kann nicht errungen werden. Jede Kraft ist für sich die nichts ausschließt. Was immer geschehen ist, laß es wegfließen ins Meer – mag es zu Tränen oder Wolken werden und eine neue Welt begründen. Eisen wird rot, Silber wird schwarz. Luft und Wasser tragen den Wandel in die Ecken. Licht trägt alle Farben im Kreis.

 

 

 

 

 

 

 

 

06.09.2008

 

 

Obsidian 

 

Das schwarze Licht                                                                                  

 

 

Diese Tore werden frei von der Angst eine wesentliche Kraft bereitstellen. Der Mensch verstand es nicht – für den Einklang wird das Ganze gefordert. Betrachte die Falten deines Gewandes und was in ihnen verborgen ist.

Der wahre Schatz ist die Befreiung dessen, was im Dunkel liegt.

Jeder muß das Gesicht zu sich selbst drehen. Niemand wird ohne Hilfe bleiben, der es wagt.Das Tor führt ins Glück.

 

 

 

 

 

 

 

 

07.09.2008

Luzon

 

 

Das Feuer und die Dunkelheit umarmen sich. Lange trugen sie einander.

 

Manche Orte nahmen der Menschen Schatten auf. Diese werden nun zurückgeworfen und werden gesehen.Ihre Macht erhielten sie nur von euch.

Feuer hat die Kraft zu wandeln – die Kunst ist die Magie des Lebens.Lernt wie die Erde spricht und die Sonne. Ihre Seelen sind euch gleich.

 

Die Freude des Wiedererkennens ist groß. Wer seid ihr und wer sind wir?Einst glaubtet ihr die Erde und die Sonne eine Scheibe. Euch selbst seht ihr immer noch so.

 

Wissen wird kommen, in dem sich die Scheiben zusammensetzen und zu leuchten beginnen.

 

 

 

 

 

 

 

Andon                                                                                                                                          

 

Seelen kommen und gehen zwischen den Welten. Niemand ist in nur einer Form vorhanden.

Zu einfach ist das Bild von dir selbst. Wir alle wandern mit dem geistigen Körper durch unendlichen Raum, sind hier und dort zu Hause, verbunden mit einer geistigen Familie an verschiedenen Orten.

 

Auf der Schöpferebene erschafft ihr selbst eure Erfahrungen – doch aus der Verkleidung seht ihr euch nicht ganz. Erkennt, daß es nirgendwo Schuldige gibt.Tragt ihr mit euch Erlebnisse von allen Seiten?

Wer weiß ist frei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael

 

Der schwarze Strahl

hilft die eigenen Energien zu erkennen. Vorher wurde er für die Blockierung benutzt, als schwarze Magie.

Es sind Symbole darin – alles ist im schwarzen Strahl auch andersherum. Zum Beispiel Symbole, die dich versiegeln, sind genauso da, um dich zu öffnen.

Die Quelle hat diese Erfahrung geschaffen.

Du kannst sie nur machen wenn du ihr ausgeliefert bist. Eine intensive Erfahrung in der Dunkelheit.Deine Befürchtung läßt dich erblinden.

 

 

Alle Menschen haben etwas geschaffen, was sie nicht lieben. Dann haben sie es so benannt daß sie es nicht lieben müssen – es sah alles richtig aus.

Der Teufel scheint kein Mensch zu sein.

Man sagt er hat kein Herz. Doch wo bleibt all euer Schmerz?

Das schwarze Herz zu lieben ist die größte Liebe denn es nimmt euch ganz. Es birgt alle Geheimnisse und enthüllt das schwarze Gold.

 

11.09.2008

 

 

 

Der schwarze Strahl befreit von der Dunkelheit, weil er so dunkel ist, daß er in die tiefste Dunkelheit vordringen kann und dorthin Licht bringt, wo niemals etwas war.

Luzifer vertrat den Schein der Täuschung, die Illusion, das Nicht sehen wollen.

Es ist unsere eigene Kraft und ihre Reichweite, die wir nicht ansehen wollen.

Auch im schwarzen Licht sind alle Farben enthalten.

Er trägt das Narrenkleid aus purem Gold gefüllt mit leuchtenden Steinen im funkelnd schwarzen All, um dessen Anbeginn er weiß.

Das Reich der schwarzen Meister erstrahlt wie der Diamant der Göttin.

Dieses Haus ist der Tanzpalast der goldenen Strahlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gabriel

 

Das Licht der Strahlenlenker umfaßt alles Licht in seiner Gesamtheit.. Es ist nicht nur vielfarbig, sondern auch vielgestaltig in Dichte und Struktur. Eine Bestrahlung zur Heilung eines Ungleichgewichtes kann eine Abfolge aufgefächerter Frequenzen sein, die mehrere Aspekte des Themas behandeln.

Behandeln heißt, das jeweilige Licht in der jeweiligen Form durchdringt den Körper in den Schichten, wo alte Programmierungen herausgelöst werden können.

 

Das Licht der Strahlenlenker enthält das Kristallwissen der Vergangenheit und Zukunft.Es enthält die Kraft der Schöpfung und Formgebung. Es kann nur auf geistigem Wege gegeben werden, wenn der lenkende Mensch als Tor genügend vorbereitet ist.

 

Jede Pflanze ist mit einem Lichtstrahlenwesen verbunden und ist ein Ausdruck von ihm.

Jedes Licht fühlt sich anders an und hat eine bestimmte Wirkung.

Jedes Pflanzenwesen ist ein Kind von Sonne und Erde – ebenso wie wir es sind.

Aus Wesen der Elemente wird der Körper gebildet.

Sternenstaub ist der Grundbaustein der Materie. Er wechselt nur die Form. Die Quelle erschafft die Materie für den Traum der Schöpfung.

 

 

15.09.2008

Kryon                                                                                                                                           

 

Festgefahrene Vorstellungen behindern die Sicht auf die Wahrheit. Was ihr glaubt zu sein oder nicht zu sein wollt ihr welches die anderen sehen. Sehen sie was ihr nicht seht dankt ihnen und nehmt nur was möglich ist.

Der Junge den die Gefühle beherrschen kann noch nicht der Meister sein.

Sie sitzen an der Quelle der Täuschung – wohlgenährt und wohlerzogen. Wenn ihr sie befreit, fließt die Nahrung der einzigen Quelle der Liebe.

Der Mann in der Mitte seiner selbst ist der Baum des Lebens.

Tragt die Eitelkeiten zu Grabe und dreht den Schlüssel um zur Toröffnung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Djwal Khul                        Shambala

 

 

Die Lichtheilungstempel aus den Kristallstädten werden wieder in der Erde verankert. Sie sind feinstofflicher als die bisher für die meisten Menschen sichtbare Materie. Das jetzt durchlässige Licht zeigt sich in unbekannten Ausmaßen.

Neue Strahlen, neue Farben wirken auf den Kristallkörper der Erde und aller Lebewesen ein. Die Sonne wurde bereits verändert und ihre Ausstrahlung wirkt in dem Maße wie die Anpassungsfähigkeit des Menschen wächst. Alle werden vor Überforderung beschützt, aber dennoch sind die Anforderungen hoch.

 

Die Menschen werden lernen, ihren feinstfflichen und nichtstofflichen Kristallkörper wahrzunehmen. Dies geschieht mittels verfeinerter und erweiterter Sinne. Aus diesen Gründen befinden sich viele Lehrer auf der Erde, die jetzt beginnen, ihre Aufgabe vorzustellen.

Der Tanz von Staub und Licht erschafft die Welten

 

 

 

 

 

 

 

Hellerde

 

Die Schattenkrieger treten zurück. 7070 Einheiten die sich im permanenten Kriegsgeschehen befanden, wurden von ihrer Aufgabe erlöst.

Damit verändert sich das morphogenetische Feld des Planeten. Wer immer anderen Rache schwor – und die Geschichte ist lang – wird zur Versöhnung bereit sein. Ihm wird mit großem Respekt begegnet. Er selbst muß die Arme öffnen. Das ist alles.

 

Der Nabel der Schöpfung ist wie ein Tropfen des Universums, in dem alles Geschehen und alle Verbindungen gespiegelt sind. Der Nebel lichtet sich.

 

Wer die extremen Pole spiegelt – der Heilige und der Teufel in einer Person – ist für die Erde der Bringer der Ganzheit. Er erkennt in sich das scheinbar Gegensätzliche als Eines und erschafft diesen Weg für alle.

 

 

 

 

 

 

 

 

Anobe

 

Anobe ist der Wächter an der Pforte der Zeit. Willst du sie überschreiten, so breite aus die Bücher der Geschichte und lasse sie fliegen.Aufwiegen und Aufwiegeln ist nicht mehr möglich. Wir wachen wie wachsen darüber hinaus.

 

Die Schattenkrieger werden ehrenvoll geleitet zum Platz des heiligen Feuers dem sie dienen. Zu Seiten und zu Füßen der Schwarzen Meister sitzen sie, die Ritter, die Kämpfer, die Furien und dunklen Gestalten der Erde. Wir danken für ihren Einsatz.

 

Das Feuer ist der Meister, vom Feuer geboren, vom Feuer genährt.

 

Jeder Strahl aus der Sonne kann Feuer sein und Feuer zeugen. Manches Feuer der Hölle ist das heiligste überhaupt, ausgesandt zur Prüfung und Reifung der angehenden Meister.

 

Die Liebe ist Feuer.Der Schmerz ist Feuer. Der Zorn Gottes ist Feuer.

Die Liebe Gottes sendet euch ihre Boten in jeder Gestalt die etwas in euch zum Leuchten bringt.

Die wahre Stärke kommt erst nach dem Erkennen.

 

 

13.10.2008

Sanat Kumara                

 

Die heilige Magie wandelt auch.

Sie öffnet die Gefängnistore und nimmt die Angst vor der Gefahr. Gefahr mag da sein, aber Angst kann ihr nichts entgegnen. Für manche scheint die Freiheit gefährlich – sie möchten ihre Wahrheit verstecken.

Wenn sie durch die hellen Feuer schauen werden sie es erkennen und ohne Furcht dem eigenen Schmerz begegnen.

Die wirkliche Umwandlung erschafft Lebensadern durch die die Liebe geleitet werden kann.

Menschen sehen sich in die Augen und sehen Menschen. Wer Macht will, sieht es nicht. Er kann nicht erschaffen was Leben gibt.

Auch schwarze Meister lehren was wir wissen müssen. Sie lehren wo Wege in den Abgrund führen.Wir ehren sie und finden den Weg der wieder hinausführt. Der Opal führt zur Heilung.

Die Trennung wird aufgehoben, der Schatz wird gehoben.

Sie sind unsere Meister und Kinder zugleich.

 

2.09.2008

Die Goldenen

San Sebastian, La Gomera

 

Die Nymphen des Brunnens

Spielen mit einer goldenen Kugel

Sie lachen und wachen

Eine rotgoldene Kuppel über ihnen

Mögen sie die Herzen erreichen

Die Härten erweichen

Für die Kräfte aus des Universums Weiten.

 

Die Berggöttin

Sie steht mit den Füssen tief in den Felsen

Sie ist braungolden, rotes Haar, ihr Kleid aus weissen Ginsterblüten

Das Leben, die Geliebte des Teide

Blauweisser weicher Umarmung

Vereinigung von Himmel und Erde

 

Die Goldenen

Sind die Elben

Sie sorgen für die Netze aus

Goldenem und silbernem Licht

Sie tragen die Regenbogenstrahlen

Überall hin.

Sonnenmenschen

Opalophine, Orolian, White Eagle – Sie sind Brunnen der Klarheit, aus denen ich schöpfe, mich zu beleben. Sternenleute und Sonnenmenschen, überdimensional mit uns verwoben. Doch eben so sind die Bäume, die Pflanzen und Tiere mit ihnen und mit uns verwoben. Betrachtet mal die Erde als ein Gewebe aus Lichtfäden, die unzähligen Arten von Leben – jede besonders, und alle mit einem gemeinsamen Herz, um das sie sich versammeln und tanzen. Da ist nichts Schweres, Feststehendes.

Unser Herz ist der Anker, welcher uns hier hält. Wir können es auch in die Weite öffnen. Nichts geht dabei verloren. Die Namen der Pfadfinder helfen als Geländer, an dem wir unser Gleichgewicht halten können, während wir lernen, mit dem Gewebe zu tanzen. Wir lernen, das Leben auf der Erde wahrhaftig zu erleben. Ich nenne die zu gründenden Heilungskreise  being alive circle. Das bedeutet einen Kreis der lebendig ist, sowie einen Kreis aus Lebewesen. Die Auffassung davon, was als lebendig gilt,  wäre zu verändern.

Kayute Delphine Sonnenspirit 2014

Drachen Erwachen

Drachen Erwachen

Eine alte uralte Drachenschildkröte namens Tenerfe erzählt mir die Geschichte. Das Sonnensiegel, es wird geöffnet und eine lange Geschichte entrollt sich vor meinen Augen wie auf einer langen schmalen Schriftrolle. Drachen über Drachen in Smaragdgrün und Gold, Kupfer Perlmutt schimmernde Körper. Sie alle sind die Körper der Erde der Landschaften Höhlen des Wassers. Das Weiß der Wolken, von Milch und Knochen, des Salzes. Ein rotlockiger Riese ist der Vulkan Teide, oh so strömt das Feuer  heraus, oh Vulkane sind nicht böse und schon gar nicht männlicher Natur, und was bitte schön soll ich denn hier. Wozu kleine dumme Menschlein?

Es ist die Auferstehung der Götter, sie sind machtvoll und großartig, das verstehe ich. Sie sind alles, alles ist aus ihnen und auch die vielen Lebewesen sind sie.

Was aber soll ich hier, die Welt kann ohne meine Prophezeiungen  leben so fühle ich mich und völlig unnötig. Doch nun sagt sie die Tenerfe mit den Seepocken am Saum ihres Schildes ( sie sind gleich wie die weißen Hotelbauten am Rande der Insel, nur kleine Mitbewohner) – sagt sie also, dass mein Körper in einigen Oktaven tiefer auch ein weiterer Körper sei...sozusagen.

In einer Höhle warmen Wassers leuchten Adern aus Feueropal und da bin ich in einer weiteren Form, irisierenden Farben, und ich sehe wie ein Dünnschliff von Stein in Farben und Strukturen aus, ja.

Und doch.

Co) Kayute Sonnenspirit 21.12.2013

Hierzu noch ein früherer Text als Anmerkung:

 

Ha-wa-tha    -    White Eagle                                                                                                   Sprecher des türkisfarbenen Strahls

Das Siegel des Herrschers wird geöffnet. Es ist ein Tor für Kraft und Frieden, Liebe und Wahrheit, welche die Säulen von Shambala zur Erde zurückbringen.

Jeder Stein lässt das Alte vergangen sein. Er spricht mit seiner Stimme, sie bringt einen Ton auf die Erde. Er kommt aus der Erde und von weither.

Wir sind seine Verwandten

04.09.2008