Die schamanische Kunst

Die Kunst des Schamanen ist das Innere Sehen. Die Kunst des Schamanen ist etwas Rätselhaftes.. Verborgene Welten öffnen sich, jedoch nicht ohne dass man in die Tiefe taucht.

Alles was die Landschaft gibt: Stein, Holz und Wolle der Schafe, Feder und Ast. Und wir geben ihr mit Würdigung und Eintauchen in das Wesen. Eine Verbindung erschaffen aus unserem Innern in ihr Inneres. Wahres Sehen. Das Wahre Sehen.

cosmic mother, KayUte Delphine Kühn, 2017, 50x70cm, Acryl auf Karton

Körnermandala, KayUte Delphine Kühn, 2017

Mandala Bourgainvillea, Feuerstein,KayUte Delphine Kühn, 2017

Face, KayUte Delphine Kühn, 2017

Golden Sonnenspirit, KayUte Delphine Kühn, 2017

 

Wegweisende Kunst

 

 

 

In der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts geschah eine Revolution. Es sind die Künstler der sogenannten Moderne, welche bisher nie gesehene Sichtweisen in ihre Bilder brachten. Diese sind uns heute sehr vertraut und weit verbreitet. Ob Expressionismus, Kubismus oder Abstraktion, ob Dada oder Surrealismus – ein Ausbruch fand statt, nachdem sich Kunst von den alten Auftraggebern der Macht befreien konnte. Und sie entdeckte die Kunst anderer Kontinente, alte Stammeskunst, mit dem Hintergrund in anderen Welten und ließ sich davon inspirieren. Comic und die Zeichentrickfilme von Walt Disney haben ihre Ursprünge dort.

 

Schnell vergessen wir, dass viele dieser Kunstwerke zur Entstehungszeit nicht gesehen werden wollten, keine Anerkennung erfuhren. Sie haben ungeahnte Entwicklungen für Alle aufgestoßen. Schnell vergessen wir auch, dass einige Drogen damals absolut frei verkäuflich waren und als Tore für diese Sichtungen mitgewirkt haben. Ob Künstler oder „Wahnsinniger“, die Gesundheit mögen sie sich ruiniert haben. Doch heute gilt das Eine als Outsiderkunst der Psychoszene, hat ihren eigenen Markt, während Anderes genauso oder mehr Verrücktes im großen Stil gehandelt wird .

 

 

 

Kunst findet statt im akademischen Raum. Sie findet statt am Kunstmarkt, dazu muss ich wohl nichts sagen. Sie findet statt auf allen Ebenen, in den Schulen, und sie ist Mittel zum Ausdruck geworden, wenn nicht nur kopiert wird. Dennoch denke ich, dass etwas vom Selbst des jeweiligen Menschen immer hindurch scheint. Wer sich einen tausendfach kopierten nichtssagenden Druck von Ikea an die Wand hängt, mag evtl. auch sein wahres Gesicht nicht zeigen oder kennt es nicht.

 

 

 

Sogenannte schamanische Kunst wird heute in Ureinwohnerstämmen, Trommelbau und Adlerfeder-Objekten verortet. Geisterfiguren aus Afrika werden gesammelt. Hier wie da spielt Macht eine Rolle.

 

Wir haben hier im Westen ebenfalls Künstler, die die Aufgabe des Schamanen erfüllen. Sind sie hilfreich oder Schadenszauberer, kann man sich fragen; besonders wenn die Kunst im öffentlichen Raum eine Funktion erfüllen soll.

 

Künstler prangern Zustände an? Wir sind überflutet damit. Große Illusions-Shows betäuben unsere Sinne. Aus geomantischer Sicht werden so manche Skulpturen und Bauwerke sehr gezielt platziert, um Macht zu lenken.

 

 

 

Also wo sind die Grenzen von schamanischer Kunst? Im Stammesgefüge? Das ist heutzutage eher selten und findet sich in anderer Form.

 

Gerade sie hat keine Grenzen, weil sie in andere Welten schaut wie so viele Künstler der frühen Moderne auch, die ihre Erfahrungen auf Leinwänden und in Filmen umsetzten, auch wenn kein stammesgeschichtliches Dogma die Deutung festschrieb.

 

 

 

Nun gut, es gibt reichliche Dogmen, was Kunst betrifft und nur wir Künstler können uns frei machen davon. Meine Identität als jemand, der zwischen Welten reist, der in anderen Bewusstseinsebenen wirkt, mit Absichten, die zukunftsweisend sind, zeigt sich doch im Inhalt der Werke. Die Welt im Gleichgewicht zu halten, war die Aufgabe der Schamanen. Es nützt uns nichts, nur das Ungleichgewicht abzubilden.

 

Als Beispiel für eine moderne schamanische Künstlerin möchte ich Nana Nauwald anführen (siehe links im Anhang). Sie hat einen Übergang zur heutigen Zeit geschaffen, der uns notwendiges Wissen bringt. Viele andere tun dies. Der Mensch muss sich nun verstehen, und keine egozentrierte Kunst wird dazu beitragen.

 

Kayute Kühn 2016 http://beingalive.jimdo.com

 

 

 

Anhang: links zu

 

 

 

Nana Nauwald : http://www.visionary-art.de/

 

 

 

Joseph Beuys: http://www.mainpost.de/ueberregional/kulturwelt/kultur/Joseph-Beuys-Schamane-oder-Scharlatan;art3809,5936020

 

 

 

Jonathan Meese: http://jonathanmeese.com/

 

 

 

Salvador Dali: https://de.wikipedia.org/wiki/Salvador_Dal%C3%AD

 

 

 

Ives Klein : https://www.brandeins.de/wissen/mck-wissen/qualitaet/ins-blaue-hinein-yves-klein/

 

 

 

Schamanische Kunst: http://www.magischerraumlemuria.de/meine-person.htm

 

 

 

Schamanischer Tanz: http://www.hiahpark.com/

 

 

 

Schamanismusforschung: https://schamanismus.org/

 

 

 

Die schamanische Reise: https://schamanismus.org/die-schamanische-reise/

 

 

 

 

Schamanische Kunst

 

Deutsche Schamanen haben heutzutage websites mit Preistabellen, schreiben Bücher, bilden aus. Der Auftritt unterscheidet sich nicht von dem der coaches und anderen Vertretern der Hilfszunft. Man muss seriös erscheinen. Maler, Schauspieler, Musiker und Sänger,Bildhauer und Therapeuten – so manche Berufe haben ihre Wurzeln im Schamanismus. Doch noch immer haftet dem ursprünglichen Begriff und der Tätigkeit eine Vorstellung von etwas primitiven an.

 

Man hat es einfach nicht verstanden. Das tut man auch immer noch nicht. Denn der größere Teil des Geschehens liegt im nicht sichtbaren Bereich, eben dort liegt ja die wahre Kunst des Schamanen. Viele geben sich Mühe, sichtbare Abbildungen und Darstellungen zu schaffen, damit dem Nicht-Sehenden etwas geboten wird. Oftmals verselbstständigte sich dieser Teil über Jahrhunderte, wurde wesentlich und Macht ist damit verbunden. Es mag dabei auch eine Rolle spielen, dass in den rational geprägten Gesellschaften alles als show abgewertet wird, inklusive dem hinter pompösen Tand und Ritualen stehenden wahren Geschehen und spiritueller Wahrheit.

Oft werden Rituale auf Bühnen zelebriert, inhaltsleer oder mit zweifelhaften Absichten. Eine Sehnsucht nach Ritualen ist vorhanden, nach Initiation und Sinn.

Auch Schamanen verschiedener Kulturkreise erreichen Trancezustände mithilfe von Drogen. Diese sind der Umgebung angemessen und ihre Nutzung erfordert einen jahrelangen Lernprozess, das Einhalten von Fastenzeiten und vieles mehr, besonders die unterstützende Kultur. Aus diesen meist südamerikanischen Kulturwen stammen Künstler, die phantastische Bilder der jenseitigen Erfahrungen erschaffen. Diese Bilder sind sehr eng mit der Pflanzen- und Tierwelt, sowie der Geisterwelt ihrer alten legenden, Ursprünge und Denkweise verbunden.

Ich sehe das in unserer konsumierenden, rationalisierenden Gesellschaft kritisch, so etwas zu kopieren. Allerdings fehlt da etwas bei uns, eine Tiefe fehlt. Die Angst davor wurde über lange Jahrhunderte verankert im kollektiven Geist. Doch das will nicht sagen, dass es anderswo keine Verzerrungen oder Angst gäbe. Gerade in Afrika wird der Geisterwelt viel Macht gegeben und versucht, anderen Menschen Schaden zuzufügen.

Ich finde es wichtig, dass wir uns mit diesen Themen befassen.

Wir müssen mit eigenen Augen sehen, nicht jenen der Vergangenheit. Das gilt für alle Kulturen. Und das meint gerade auch die inneren Augen, die wir erst mal entwickeln müssen.

Aus eigener Erfahrung sage ich, es scheint tatsächlich dafür berufene Menschen zu geben. Kurse im Trommeln sind eher den Kinderschuhen zuzurechnen. Gleichwohl sind Grundlagen notwendig. Aber sich vorschnell zum Schamanen zu erklären kann schlecht ausgehen oder das Ganze verliert sich wieder. Hauptsache man verliert nicht sich. Meine Hochachtung vor Allen, die den Weg gehen! Den Ruf nicht anzunehmen ist aber auch nicht einfacher, weil man mit seiner andersartigen Wahrnehmung umgehen muss.

 

Andrerseits haben Viele Erfahrungen gemacht, die sie nicht einordnen können, die ihnen Angst machen und welche als psychische Störung behandelt werden. Gerade in diesem Bereich brauchen wir Begleiter, die in den inneren Welten gereist sind, sich dort auskennen mit Herausforderungen, ohne Vorurteile und ohne spezielles Glaubenssystem, welches eine Einschränkung darstellen könnte.

Das ist ein neues Thema, denn ich glaube, dass allen schamanischen Kulturen - also allen – ein nicht abgetrenntes Weltbild zugrunde lag. Ein Erleben der Lebendigkeit in allem Existenten, ihr völlig anderes Erscheinen in anderen Reichen des Bewusstseins. Jedes System ist bereits eine Reduktion, von der wir heute beginnen. Lasst uns forschen, in den unendlichen Weiten, das was verloren ging und jene, die sich dort verloren haben, zu finden.

Jeder dort Wandernde entwickelt eine Landkarte, eine eigene Absicht, er stellt sich vor und erlangt Wissen, Bekanntschaften sowohl freundlicher als auch unfreundlicher Art.

Schattenwesen, die im Unterbewusstsein sich aufhalten, begegnen jedem auf seinem Wege. Sie sind oft eigene abgespaltene aber lebendig gebliebene Traumapersonen.

In den Legenden, Märchen, Theaterstücken, Liedern unserer alten Kultur wird die Begegnung mit den Schatten, die Reise durch Dunkelheit und Gefahr immer wieder dargestellt. Alle Romane und Filme unserer Zeit schöpfen daraus.

Die Kunst ist der Weg!

Kayute 9/2016

 

 

 

 

Die Goldenen

San Sebastian, La Gomera

 

Die Nymphen des Brunnens

Spielen mit einer goldenen Kugel

Sie lachen und wachen

Eine rotgoldene Kuppel über ihnen

Mögen sie die Herzen erreichen

Die Härten erweichen

Für die Kräfte aus des Universums Weiten.

 

Die Berggöttin

Sie steht mit den Füssen tief in den Felsen

Sie ist braungolden, rotes Haar, ihr Kleid aus weissen Ginsterblüten

Das Leben, die Geliebte des Teide

Blauweisser weicher Umarmung

Vereinigung von Himmel und Erde

 

Die Goldenen

Sind die Elben

Sie sorgen für die Netze aus

Goldenem und silbernem Licht

Sie tragen die Regenbogenstrahlen

Überall hin.

Sonnenmenschen

Opalophine, Orolian, White Eagle – Sie sind Brunnen der Klarheit, aus denen ich schöpfe, mich zu beleben. Sternenleute und Sonnenmenschen, überdimensional mit uns verwoben. Doch eben so sind die Bäume, die Pflanzen und Tiere mit ihnen und mit uns verwoben. Betrachtet mal die Erde als ein Gewebe aus Lichtfäden, die unzähligen Arten von Leben – jede besonders, und alle mit einem gemeinsamen Herz, um das sie sich versammeln und tanzen. Da ist nichts Schweres, Feststehendes.

Unser Herz ist der Anker, welcher uns hier hält. Wir können es auch in die Weite öffnen. Nichts geht dabei verloren. Die Namen der Pfadfinder helfen als Geländer, an dem wir unser Gleichgewicht halten können, während wir lernen, mit dem Gewebe zu tanzen. Wir lernen, das Leben auf der Erde wahrhaftig zu erleben. Ich nenne die zu gründenden Heilungskreise  being alive circle. Das bedeutet einen Kreis der lebendig ist, sowie einen Kreis aus Lebewesen. Die Auffassung davon, was als lebendig gilt,  wäre zu verändern.

Kayute Delphine Sonnenspirit 2014

Drachen Erwachen

Drachen Erwachen

Eine alte uralte Drachenschildkröte namens Tenerfe erzählt mir die Geschichte. Das Sonnensiegel, es wird geöffnet und eine lange Geschichte entrollt sich vor meinen Augen wie auf einer langen schmalen Schriftrolle. Drachen über Drachen in Smaragdgrün und Gold, Kupfer Perlmutt schimmernde Körper. Sie alle sind die Körper der Erde der Landschaften Höhlen des Wassers. Das Weiß der Wolken, von Milch und Knochen, des Salzes. Ein rotlockiger Riese ist der Vulkan Teide, oh so strömt das Feuer  heraus, oh Vulkane sind nicht böse und schon gar nicht männlicher Natur, und was bitte schön soll ich denn hier. Wozu kleine dumme Menschlein?

Es ist die Auferstehung der Götter, sie sind machtvoll und großartig, das verstehe ich. Sie sind alles, alles ist aus ihnen und auch die vielen Lebewesen sind sie.

Was aber soll ich hier, die Welt kann ohne meine Prophezeiungen  leben so fühle ich mich und völlig unnötig. Doch nun sagt sie die Tenerfe mit den Seepocken am Saum ihres Schildes ( sie sind gleich wie die weißen Hotelbauten am Rande der Insel, nur kleine Mitbewohner) – sagt sie also, dass mein Körper in einigen Oktaven tiefer auch ein weiterer Körper sei...sozusagen.

In einer Höhle warmen Wassers leuchten Adern aus Feueropal und da bin ich in einer weiteren Form, irisierenden Farben, und ich sehe wie ein Dünnschliff von Stein in Farben und Strukturen aus, ja.

Und doch.

Co) Kayute Sonnenspirit 21.12.2013

Hierzu noch ein früherer Text als Anmerkung:

 

Ha-wa-tha    -    White Eagle                                                                                                   Sprecher des türkisfarbenen Strahls

Das Siegel des Herrschers wird geöffnet. Es ist ein Tor für Kraft und Frieden, Liebe und Wahrheit, welche die Säulen von Shambala zur Erde zurückbringen.

Jeder Stein lässt das Alte vergangen sein. Er spricht mit seiner Stimme, sie bringt einen Ton auf die Erde. Er kommt aus der Erde und von weither.

Wir sind seine Verwandten

04.09.2008